Maschinenbau Bachelor und dann?

Dieses Thema im Forum "Studienwahl" wurde erstellt von Derda123, 13 September 2016.

  1. Derda123

    Derda123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 September 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich schreibe derzeit meine Bachelorarbeit im Rahmen meines Maschinenbaustudiums an einer FH.

    Mich quälen seit einem halben Jahr Gedanken, in denen es darum geht, ob dieses Studium das Richtige für mich war.

    Meine Noten waren durchweg gut, mein Schnitt liegt derzeit bei 1,9. Ich habe einiges an Aufwand und Zeit und in das Studium investiert.
    Nun hatte ich aber in den vergangenen 12 Monaten diverse Praktika, in welchen ich mich durch die Bank unwohl gefühlt habe und immer das Gefühl hatte wie ein Fremdkörper in den Abteilungen zu sein.

    Das mag an der Tatsache liegen, dass Praktika nicht immer die Umstände eines echten Spezialisten darstellen und hinsichtlich der Betreuung schon auch Leerlaufzeiten entstehen können.
    Trotzdem glaube ich, dass da auch schon ein Teil meiner eigenen Person und Arbeitsweise eine großen Rollen spielen.
    Ich brauche häufig z.B. einfach länger strukturiert an eine Aufgabenstellung in einer Firma heranzugehen und tue mir extrem schwer mich dauerhaft auf diese Aufgabe zu konzentrieren, weil ich schnell die Motivation und Lust darauf verliere.

    Nun würde mich einfach interessieren, ob es unter euch Studenten gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und wie ihr damit umgegangen seid.
     
    #1
  2. VWLer

    VWLer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15 September 2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann deine Bedenken nachvollziehen. Die Frage ist aber auch: Hättest Du diese Einsicht auch ohne deine Praktik bekommen. Will damit sagen, dass man erst einige Schritte gegangen sein muss, um sagen zu können, worauf man im Leben, im Beruf etc. Spaß hat.

    Bring dein Studium erst einmal zu Ende. Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren ziemlich gewandelt. Nicht immer sind die besten Studenten die erste Wahl. Inzwischen geht es auch um Profil. Mache das worauf du Spaß hast und wo deine Leidenschaft ist.
     
    #2
  3. Derda123

    Derda123 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13 September 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vermutlich hätte ich die Einsicht ohne die Praktika nicht.
    Es ist so, dass ich mich für technische Vorgänge und Phänomene schon faszinieren kann. Nur sobald es tiefer geht, verlier ich die Lust und Motivation. Also ich finde spannend wie so manches funktioniert und bin stolz, wenn ich Wissen habe. Ab dem Punkt hörts dann aber auf. Ich habe da keinen Drang aus diesem Wissen etwas anderes zu machen/schaffen, wie ich es bei anderen Ingenieuren und Studenten sehe.

    Wie gesagt, dass kann daran liegen, dass ich mir diese Arbeitsweise im Ingenieursbereich erst aufschaffen muss oder aber eben dafür nicht geschaffen bin.

    Ich denke nun auch derzeit darüber mit dem Studium ins Berufsschullehramt über einen Berufspädagogik Master einzusteigen, weil mir der Umgang mit Menschen und "Erzählen" schon auch Spass macht. Die Frage ist nur eben, ob das schon sowas wie eine Leidenschaft ist.

    Es ist finde ich überhaupt schwierig etwas als Leidenschaft zu definieren. Ich spiele gerne Bass und Gitarre und mache viel Musik. Aber ist es deswegen meine Leidenschaft? Also ich tue mir auch einfach schwer etwas für mich als Leidenschaft zu bezeichnen.
    Darin mündet auch der Gedanke die Fachrichtung komplett zu ändern. Nur steht dann wieder die Frage im Raum, wohin nun die Reise gehen soll? Ich habe sehr viele Interessen bzw. kann mich für vieles Begeistern, kann aber nur schwer feststellen was mir tatsächlich liegen würde.
    Meine Einstellung und Wünsche dahingehend ändern sich derzeit täglich.

    Auch habe ich darüber nachgedacht nach dem Bachelor ein paar Praktika in den verschiedensten Bereichen zu machen. Nur habe ich da ein paar Hemmung, da ich mittlerweile 23 bin und irgendwie nervös werde bei dem Gedanken etwas ganz neues zu starten, auch hinsichtlich meiner Fähigkeiten und Ausdauer, die man nochmal für ein neues Studium braucht.

    Ich weis, dass mir keiner sagen kann, was ich will und welchen Weg ich gehen sollte. Mir fehlt nur ein Ansatz mit meinem derzeitigen Empfinden umzugehen.

    Das ist gerade eine sehr unangenehme Phase.
     
    #3
  4. trmd

    trmd Gast

    #4
  5. Incarous

    Incarous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26 Juli 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    hab vor kurzem Antwort von der Hochschule bekommen und zwar Zullassungsangebot nicht möglich. Wie sieht ihr meine Chancen?
    Plätze gemäß zzvo: 67
    Rangliste: 127
    Ausgeschiedene Bewerbungen 6
    Danke Euch!
     
    #5

Diese Seite empfehlen